Nachschau - Veranstaltung am 23.04.2013

 

Öffentliche Vortragsveranstaltung

zum Thema

Veränderungen und Entwicklungen

im Reservistenwesen

Referent:

Oberst a.D. Reinhard E. Unruh

Vorsitzender der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Reservistenverband

am Dienstag, 23. April 2013, 19.30 Uhr

Café Schwarz

Breitenburger Str. 14 - 16,  Itzehoe

****

Eigenbericht

"Fragen Sie doch mal Ihren Abgeordneten"

VdRBw-Landesvorsitzender spricht über Entwicklungen im Reservistenwesen

Champions League vs. Sicherheitspolitik. Wenn zeitgleich im Fernsehen das  Champions League Halbfinale Bayern gegen Barcelona ausgestrahlt wird, dann hat das leider erhebliche Auswirkungen auf das sicherheitspolitische Interesse der Bürger. So waren nur 17 Teilnehmer zum Vortragsabend über Veränderungen und Entwicklungen im Reservistenwesen in das Café Schwarz gekommen.

Nach dem sehr fundierten Vortrag des Vorsitzenden der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Reservistenverband (VdRBw), Oberst a.D. Reinhard Unruh, der die Entwicklung einer immer kleineren, finanziell austrocknenden Bundeswehr mit immer mehr internationalen Verpflichtungen als Hintergrund der künftigen Reservistenarbeit darstellte, kam eine lebhafte Diskussion in Gange, die in der Frage der anwesenden Reservisten gipfelte: Was sollen wir eigentlich noch? Wir sind doch überflüssig!

Es bestätigte sich der in der öffentlichen Diskussion geäußerte Eindruck der zunehmenden Demotivation und Frustration nicht nur in der aktiven Truppe, sondern eben auch bei den Reservisten. Der Reservistenverband leidet insofern nicht nur unter der demographischen Entwicklung, insofern fast ¾ der Mitglieder jenseits des. 4. Lebensjahrzehntes stehen, sondern auch an der Schrumpfung von Bevölkerung, Standorten und Strukturen. Der Referent verwies insbesondere auf die ständigen, sich beschleunigenden Strukturreformen in der Bundeswehr, gegenwärtig im Durchschnitt alle 4 Jahre. Inwieweit angedachte Änderungen, z.B. auch des rechtlich nach dem Vereinsrecht betriebenen Reservistenverbandes, die Zukunft sichern können, erscheint angesichts mangelnden politischen Interesses fraglich.

Um einen der häufigen Sätze des Referenten zu zitieren: Fragen Sie doch mal Ihren Abgeordneten, der zwar für Auslandseinsätze der Bundeswehr stimmt, aber sich sonst wenig mit den Problemen beschäftigt.

Winfred Krech

Sektionsleiter

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: