Hinweis

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die GfW hat sich umbenannt in "Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V." (GSP).

Den Landesbereich I finden Sie ab November unter

www.gsp-sipo.de/lb1

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Ludwig

Oberstleutnant a.D.

Sektionsleiter 

 

Eigenbericht der Sektion Herzogtum Lauenburg

Vor Mitgliedern und Gästen der GfW-Sektion Hzgt. Lauenburg sprach der Schwarzenbeker Sicherheitsexperte Hans-Joachim Delfs über die Aktivitäten der NSA.

So nutzt die NSA die Informationsquellen um zu wissen, wer wann mit wem kommuniziert, um Verbindungen von Verdächtigen zu entdecken. Sie sammelt und analysiert millionenfach Verbindungsdaten von Telefongesprächen, SMS, E-Mails usw., wie der Referent anhand von Beispielen aufzeigte. Dabei verschafft sich die NSA Zugriff auf die Nutzerdaten bei großen US-Anbietern.

Laut Delfs kann die NSA Windows-PCs aus bis zu acht Meilen Entfernung mit Schadsoftware infizieren, ohne Spuren zu hinterlassen. Sie hat „Hintertüren“ für Server, Router, Firewalls, Festplatten und Smartphone-Betriebssysteme entwickelt. Neben Telefon- und Internetverbindungen überwacht die NSA angeblich auch große Teile des internationalen Zahlungsverkehrs.

Da die NSA offenbar Verschlüsselungstechniken umgehen kann, ist selbst hiermit keine Sicherheit gegeben. Wie Delfs berichtete, haben sich viele Hersteller von Verschlüsselungssoftware in der „Key Recovery Alliance“ zusammengeschlossen und sich verpflichtet, den US-Sicherheitsbehörden eine Art „Nachschlüssel“ zu ermöglichen, durch die die ursprünglichen Texte wieder lesbar werden. Google-Cookies werden benutzt, um Verdächtige zu verfolgen und ihnen gezielt Spionagesoftware auf ihre Computer zu spielen.

Lesen Sie weiter...

Eigenbericht der Sektion Itzehoe / Steinburg

Geschäftsträger der Botschaft der islamischen Republik Afghanistan spricht in Itzehoe

Von Winfred Krech

vlnr. Geschäftsträger der Botschaft der islamischen Republik Afghanistan, Abed Nadjib, Kreispräsident Peter Labendowicz, Sektionsleiter Winfred Krech  Foto: privat

Itzehoe. Am Mittwoch, dem 27.03. veranstaltete die Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik im Cafe Schwarz einen Vortragsabend mit dem Geschäftsträger der Botschaft der islamischen Republik Afghanistan, Herrn Abed Nadjib. Der Vortrag stand unter dem Thema „Afghanistan heute.“ Dabei ging Herr Nadjib auch auf die gegenwärtige Situation und die weitere Entwicklung angesichts des Abzuges der westlichen Truppen ein. Auf der mit 50 Teilnehmern gut besuchten Veranstaltung konnte der Sektionsleiter den Kreispräsidenten und den Bürgervorsteher begrüßen.

Lesen Sie weiter...

vom 14.02.2014

Sicherheitspolitischer Vortrag: Engere Vernetzung mit den europäischen Partnern ist wichtig

Uetersen. Selbstgestellte Aufgabe der 1952 gegründeten Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW) ist die Vermittlung von sicherheitspolitischem Verständnis in der Bevölkerung.

Gefördert werden soll das diesbezügliche Interesse durch intensive Öffentlichkeitsarbeit. Die Sektion Appen-Uetersen, 2002 in der Marseille-Kaserne gegründet, lädt regelmäßig zu Themenabenden ein. Sicherheitspolitische Vorträge sollen helfen, die Bevölkerung zu sensibilisieren und diese auf unvermeidliche Konfrontationen vorzubereiten. Das Interesse an diesen öffentlichen Dialogabenden ist jedoch ausbaufähig.

Lesen Sie weiter...

Nr. 08/2013

Periodischer Beitrag

Landesbereich I

Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein

Landesbereich

Veranstaltungshöhepunkt im I. Halbjahr 2013 war das 8. Sicherheitspolitische Forum der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Reservistenverband und der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik am 13. April im Kieler Maritim Hotel Bellevue. Im Blickpunkt des Forums stand „Chinas Aufstieg – kulturell-politisch, wirtschaftlich, strategisch-militärisch“ und stieß auf großes Interesse bei den mehr als 100 Zuhörerinnen und Zuhörern aus Bundeswehr, Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, öffentlicher Verwaltung, zahlreicher ziviler Hilfsorganisationen und der Reservisten.

Lesen Sie weiter...

Eigenbericht der Sektion Itzehoe - Steinburg

Botschafters Israels in Itzehoe

Seine Eminenz, der Botschafter des Staates Israel Yakov Hadas-Handelsman wurde am Mittwoch, dem 29. Mai gegen 18 Uhr im Ständesaal im Alten Rathaus von Bürgervorsteher Köhnke und Bürgermeister Dr. Koeppen sowie Kreispräsident Tiemann und Sektionsleiter der GfW, Winfred Krech begrüßt und mit dem Ehrenteller der Stadt Itzehoe geehrt.  Der Botschafter war in die Stadt an der Stör auf Einladung der Gesellschaft für  Wehr- und Sicherheitspolitik gereist, um über die aktuelle Situation Israels vorzutragen.

Lesen Sie weiter...

8. Sicherheitspolitisches Forum Kiel

Chinas Aufstieg

Reservistenverband Schleswig Holstein und Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik beleuchten die Entwicklung Chinas

Beim 8. Sicherheitspolitischen Forum der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Reservistenverband und der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW) am 13. April im Kieler Maritim Hotel Bellevue stand „Chinas Aufstieg – kulturell-politisch, wirtschaftlich, strategisch-militärisch“ im Blickpunkt und stieß auf großes Interesse bei den mehr als 100 Zuhörerinnen und Zuhörern aus Bundeswehr, Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, öffentlicher Verwaltung, zahlreicher ziviler Hilfsorganisationen und der Reservisten.

Lesen Sie weiter...

Eigenbericht der Sektion Itzehoe - Steinburg

"Fragen Sie doch mal Ihren Abgeordneten"

VdRBw-Landesvorsitzender spricht über Entwicklungen im Reservistenwesen

Champions League vs. Sicherheitspolitik. Wenn zeitgleich im Fernsehen das  Champions League - Halbfinale Bayern gegen Barcelona ausgestrahlt wird, dann hat das leider erhebliche Auswirkungen auf das sicherheitspolitische Interesse der Bürger. So waren nur 17 Teilnehmer zum Vortragsabend über Veränderungen und Entwicklungen im Reservistenwesen in das Café Schwarz gekommen.

Lesen Sie weiter...

Eigenbericht der Sektion Lübeck

Krisenstaat Mali

Sicherheitsexperte: Abdriften in einen "failed state" muss verhindert werden

Mali, eine ehemalige französische Kolonie, hat heute eine klassische Präsidial-Demokratie. Das westafrikanische Land, flächenmäßig etwa dreieinhalb Mal so groß wie Deutschland, ist ein multiethnischer Staat mit Grenzen, von denen einige ( z. B. zu Mauretanien, Algerien oder zum Niger )  aufgrund ihrer immensen Länge praktisch nicht kontrollierbar sind. Seine Hauptstadt ist Bamako im Südwesten des Landes, der vorwiegend von afrikanischen Stämmen bewohnt wird, während die bekannteste nichtafrikanische  Gruppe, das arabisch geprägte Nomadenvolk der Tuareg, im Norden Malis lebt. Dorthin war es eingewandert, als vor rund 500 Jahren die Marokkaner nördliche Teile Malis eroberten, und stellt heute etwa 10 % der Gesamtbevölkerung Malis.

Lesen Sie weiter...

Eigenbericht der Sektion Herzogtum Lauenburg

Neuausrichtung  im Wehrbereich I

Major Björn Köhler vom Landeskommando Hamburg berichtete vor Mitgliedern und Gästen der Sektion über „Lage und Entwicklung der Bundeswehr im Wehrbereich I“. Er begann seine Ausführungen mit den Gründen, die eine neue Struktur erforderlich machten: die Auslandseinsätze, der Wegfall der Wehrpflicht und die Haushaltslage. Nach der Darstellung der Eckpunkte für eine Neuausrichtung der Bundeswehr gab der Referent eine Übersicht über die derzeitigen Strukturen vom Verteidigungsministerium über die Organisationsbereiche und Teilstreitkräfte bis zu den Fähigkeitskommandos.

Lesen Sie weiter...

Sicherheits- und militärpolitische Vorstellungen der Partei "DIE LINKE"

Verteidigungspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion "DIE LINKE" spricht bei der GfW in Itzehoe

MdB Paul Schäfer ist Obmann im Verteidigungsausschuss und verteidigungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag. In seinem Vortrag stellte er zunächst den Konsens aller im Bundestag vertretenen Parteien an den Anfang und machte deutlich, dass in den sicherheitspolitischen Grundfragen Übereinstimmung bestehe.

Lesen Sie weiter...

Unsere Partner: